Montag, 17. April 2017

Bunt, bunt, bunt...

Vielleicht erinnert sich ja wer an dieses Projekt aus dem Jahr 2014? 
Es dümpelt als UFO in meinem Korb herum. Ich mag die Patches, aber ich hasse das Fäden vernähen. 
Jemand postete neulich auf FB einen Beitrag zum Regenbogengarn von Opal. Spontan dachte ich an Socken für die Mädels und bestellte mir 4 Knäuel.
Irgendwie nervt mich die Strickerei aber im Moment und ich ribbelte die erste Socke direkt nach dem Anschlagen.
Dann kam mir die Patchworkdecke wieder in den Sinn und ich dachte mir, dass die Patches aus diesem Garn doch bestimmt gut aussehen.
Also schnell mal ein paar gehäkelt. Das Format ist ca. 4x4cm. Kaum vorstellbar, die benötigte Anzahl für eine komplette Decke jemals fertigzustellen.


Der Zündfunke für die Projektidee kam vom Tochterkind: Sie würde gerne schwarzen Stoff für die Rückseite der Decke haben.
Der Plan ist nun, die Patches einzeln auf eine schwarze Fleecedecke zu applizieren. Und zwar nicht schön ordentlich nebeneinander, sondern ein bisschen wild.
Ich glaube, das könnte ganz gut werden.
Wenn die Idee taugt, werden auch die blau/weißen Patches auf diese Art verarbeitet. 
Wir werden sehen!

Frohe Ostern

Weil es so viel Spaß macht, musste ich auch dieses Jahr ein paar Ostereier in Kratztechnik fabrizieren. 
Dies hier sind die Unikate aus den letzten beiden Jahren.





Für ein wenig Abwechslung im Erscheinungsbild sorgt dieses Jahr die Farbe.




Gefärbt habe ich die Eier mit Ashford Pigmenten.
Verwendet habe ich wieder ausgeblasene Hühner- und Gänseeier.
Als nächstes steht der Versuch mit Wachs an.

Sonntag, 8. Januar 2017

Ich glaube ich werde alt...

Anders kann ich mir kaum erklären, dass es mich bei den momentanen Temperaturen nach einer Halsbedeckung verlangt.
Im Alltag besteht meine Garderobe meist aus schwarzen Klamotten. Um ein bisschen Abwechslung ins Erscheinungsbild zu bringen, dürfen Schuhe und Accessoires dann auch mal farbig sein.
Die Wendeloops sind größtenteils aus Jersey genäht, der graue und der grüne aus Baumwolle.
Warm genug, dass mein Hals nicht friert, aber nicht so warm, dass ich in Innenräumen Schweißausbrüche bekomme.